Als Person finde ich Jamie Oliver sehr sympathisch. Ich kann mich noch gut erinnern, wie er in The Naked Chef aus dem Fernseher lacht und seine einfache, aber schmackhafte Küche vorstellt.  Aus irgendeinem Grund fällt mir immer wieder die Episode ein, bei der er ein Hühnchen auf eine Bierdose steckt und so ins Backrohr schiebt. War irgendwie witzig.

Vor kurzem war ich mit meiner Familie in London und besuchten wir auch ein Jamie´s Italien. Aus Gastsicht war alles top. Die Preise waren für London OK, das Service war außerordentlich freundlich und das Essen schmeckte uns sehr gut.

Nur was stimmt nicht mit seinen Betrieben?

Daten und Fakten zu Jamie´s Italien

  • Sein erstes Restaurant eröffnete er 2008 in Oxford.
  • Die Verbindlichkeiten seiner Kette mit bis zu 40 Restaurants sollen 71,5 Millionen Pfund betragen.
  • Jamie´s Italien soll bei einem Umsatz von 113 Millionen Pfund einen Verlust von 9,9 Millionen Pfund erwirtschaften.
  • Um sie vor dem Untergang zu retten, pumpte er kürzlich 3 Millionen Pfund aus seinem Privatvermögen hinein.
  • Zur Sanierung sollen 12 Betriebe in Großbritannien geschlossen werden.
  • Als Ursache für die Probleme werden ein zunehmend härter werdender Wettbewerb und steigende Kosten genannt.

Quelle: The Guardian, „Not so fresh: why Jamie Oliver´s restaurants lost their bite“ 

Was können wir daraus lernen?

Aus diesen spärlichen Infos kann man zumindest eine Lektion lernen. Auch bekannte Marken können sich nicht über Kosten und Wettbewerb „hinwegschummeln“. Trotz seiner Popularität sind Jamie´s Restaurants den gleichen Gesetzen des Marktes unterworfen, die für alle anderen auch gelten.

Kostenkontrolle ist unverzichtbar

Eine aktive Kontrolle der Kosten ist ganz besonders in der Gastronomie unverzichtbar. Ein Restaurant mit einem hohen Speisenanteil kann im Schnitt einen Gewinn von 10 bis 15% des Umsatzes erzielen. Das bedeutet, dass 85 bis 90% des Umsatzes zur Abdeckung der Kosten für Personal, Wareneinsatz, Miete und Sonstiges benötigt werden. Der Spielraum für Fehlkalkulationen oder Nachlässigkeiten ist damit sehr klein.

Tipps und Infos für Ihre Praxis

In meinem neuen Buch „Wie man in der Gastronomie Gewinn erzielt“ (Hier klicken) finden Sie mehrere Kapitel über Controlling und Kalkulation. Mit ein paar einfachen und gezielten Maßnahmen können Sie Ihrem Ziel viel näher kommen.

Viel Erfolg!

Ihr

Peter Graf

 


Leave a Reply

Your email address will not be published.